Hilferuf der Pfarrkirche Wellheim


Der Außenputz unserer wunderbaren Barockkirche von Wellheim platzt an vielen Stellen ab. An der Kirchturmuhr lässt sich die Zeit nur noch erahnen und im Innenraum zeugen Stahlträger von einer Belastungsproblematik der Empore. Wie geht es weiter mit unserer Kirche?

Bevor an eine Renovierung gedacht werden kann, musste ein Sicherheitsgutachten erstellt werden. Die Schadensbilanz war ernüchternd. Der Kirchturm neigt sich um 16 cm nach Süden. Große Risse im Turm, im Langhaus und im Chorbogen deuten auf die fehlende Tragfähigkeit des Fundaments hin. Auch die Dachkonstruktion über dem Altarraum und über der Sakristei hat – aufgrund der Feuchtigkeit – ihre Tragfähigkeit verloren.

Unser Vorhaben wurde inzwischen in den Haushalt der Diözese aufgenommen und mit den ersten Maßnahmen ist zeitnah zu rechnen.

Wie Sie sehen, laufen die Vorbereitungen für die Kirchenrenovierung unserer Pfarrkirche St. Andreas auf Hochtouren. Nachdem die Schadensaufnahme abgeschlossen wurde, liegt nun die Schätzung der Gesamtkosten vor. Demnach müssen wir mit 1.860.000 Euro rechnen.

Da die Diözese Augsburg den Bau genehmigt hat, kann das Unternehmen bereits im Herbst starten.

Übersicht über zugesagte bzw. in Aussicht gestellte Zuschüsse:

  • Diözese Augsburg (1 371 000 Euro)
  • Sonderzuschuss Bistum (180 000 Euro)
  • Marktgemeinde Wellheim (100 000 Euro)
  • Landkreis Eichstätt (10 000 Euro)
  • Bezirk Oberbayern (50 000 Euro)
  • Bay. Landesamt f. Denkmalpflege (10 000 Euro)
  • Bay. Landesstiftung (55 800 Euro)
  • Gesamtzuschüsse: 1 776 800 Euro

Der von der Kirchenstiftung Wellheim zu schulternde Eigenanteil beläuft sich auf voraussichtlich ca. 80.000 Euro. Die Kirchenverwaltung bedankt sich ganz herzlich bei den bisherigen Spendern. Besonders zu erwähnen an dieser Stelle sind der Pfarrgemeinderat Wellheim sowie der KDFB Wellheim-Konstein. Beide Gremien haben bereits mehrfach den Erlös ihrer Veranstaltungen zweckgebunden für die Kirchenrenovierung gespendet.

Gleichzeitig möchten wir Sie erneut um Ihre Hilfe bitten. Jeder Euro mit dem Vermerk „Kirchenrenovierung St. Andreas Wellheim“ ist ein Baustein für unser gemeinsames Anliegen. Nutzen Sie die Möglichkeit, uns zu unterstützen.

Wie das Ziffernblatt unserer Kirchtturmuhr erahnen lässt, ist es fünf Minuten vor Zwölf.
Gott und unsere Pfarrgemeinde haben es verdient, ein würdiges Zuhause zu haben!

Folgende Konten stehen zur Verfügung:

Volksbank Raiffeisenbank Bayern
DE12 7216 0818 0005 9508 99

Sparkasse Eichstätt
DE21 7215 1340 0021 0752 54


Sachstand Ostern 2018

Die Außenrenovierung in Wellheim wurde mit Bescheid vom 16.01.2018 stiftungsrechtlich genehmigt. Für das Jahr 2018 hat unser Bistum aus Diözesanmitteln lediglich 100.000,00 € bereitgestellt. Die Restsumme steht erst 2019 zur Verfügung, sodass die Hauptmaßnahmen erst 2019 ausgeführt werden können.

Das beauftragte Architekturbüro sieht vor, dass die Ausschreibungen für die Gründungen im Sommer 2018 verschickt werden, sodass mit den Gründungsleistungen dann im Herbst 2019 begonnen werden kann. Die damit verbundenen Maßnahmen sollten vor dem Wintereinbruch abgeschlossen sein.

Während der Gründungsarbeiten kann die Kirche weiterhin genutzt werden. Es sind lediglich die Ost- und Südseite des Turmes bzw. die daran angrenzenden Gräber beeinträchtigt.

Die weiteren Gewerke werden über die Wintermonate (Dez 2018 – Feb 2019) ausgeschrieben, sodass zügig im März 2019 mit dem Gerüstaufbau und den Sanierungsarbeiten begonnen werden kann. Bei einem guten Witterungs- und Bauverlauf ist mit einer Fertigstellung bis Mai/Juni 2020 zu rechnen.

Der aktuelle Spendenstand beträgt:

79.250 Euro
Dafür ein HERZLICHES VERGELT‘S GOTT!

Bitte werden Sie nicht müde, weiterhin unser Vorhaben durch Ihr Gebet und Ihre Gabe zu unterstützen. Sollten die Spendengelder ausreichen, werden wir versuchen, auch die Wände im Inneren der Kirche aufzuhübschen. Angedacht ist eine Reinigung der weißen Flächen und ein frischer Anstrich.

Da diese Arbeiten in Eigenregie durchgeführt werden müssen und keine Zuschüsse des Bistums dafür fließen, benötigen wir weiterhin Ihre großherzige finanzielle Unterstützung.